Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP kritisiert aktuelle Familienförderung

35% reichen nicht aus

Für die ÖDP zeigen die aktuellen Zahlen zur Kinderbetreuung bundesweit, dass immer noch zu wenig in Familien investiert wird. "Die Forderungen der etablierten Parteien nach einem bedarfsgerechten Ausbau der U3-Betreuung sind nichts als leere Worthülsen, umgesetzt werden sie auf absehbare Zeit nicht ", so der Münsteraner ÖDP-Vorsitzende Simon Gremmler.
Münster stehe bei der U3-Betreuung zwar besser da als viele andere Städte in NRW, habe aber auch eine ungleich schwierigere Aufgabe. "In ländlichen Gegenden mag die gesetzliche  35% Quote für die U3-Betreuung ausreichen, in Münster aber bei weitem nicht. Der Bedarf liegt hier eher jenseits der 60%", so der 28-jährige ÖDP-Chef. "Wir brauchen daher in Münster unter den jetzigen Bedingungen einen deutlich stärkeren Ausbau als vorgeschrieben." 

Münsteraner ÖDP-Vorsitzender Simon Gremmler


Die ÖDP Münster verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen