Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Fair Trade Town in Gefahr

Seit 2011 ist Münster Fair Trade Town und seit letztem Jahr sogar Vizehauptstadt des Fairen Handels. Nun scheint dieser Titel in Gefahr.

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Münster zeigt ihr Unverständnis über die Versorgung des Rates und seiner Ausschüsse mit Getränken.
„Der Rat hat beschlossen, dass Kaffee und Tee während Rats- und Ausschusssitzungen aus Fairem Handel stammen sollen. Dies war jahrelang kein Problem, bis im letzten Herbst die Alexianer das Catering übernommen haben.“ stellt Ratsherr Franz Pohlmann fest. „Trotz diverser Nachfragen bei der Stadt und den Alexianern tut sich nichts: es gibt jetzt nur noch konventionelle Produkte.“
„Die Stadt setzt damit die Zertifizierung als Fair Trade Town aufs Spiel.“ ergänzt OB-Kandidat Michael Krapp. „Es ist für uns völlig unverständlich, dass die Alexianer nicht in der Lage sind, fair gehandelte Getränke zur Verfügung zu stellen. Wir erwarten, dass dies nach einem Dreivierteljahr jetzt endlich korrigiert wird. Man konterkariert sämtliche Bestrebungen der Stadt und der Stadtgesellschaft, dem Fairen Handel endlich den Stellenwert zu verschaffen, der ihm zusteht.“

OB-Kandidat Michael Krapp und Spitzenkandidat Franz Pohlmann setzen sich für den Titel der Fair Trade Town ein.


Die ÖDP Münster verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen